Eingewöhnung

Wir begleiten Ihr Kind mit viel Geduld und Zuwendung bei der Eingewöhnung. Als Basis dient dabei das sogenannte Berliner Modell, bei dem die Eltern solange in der Gruppe verbleiben, wie ihr Kind es braucht. Fühlt es sich sicher und geborgen und hat eine vertrauensvolle Bindung zum Erzieher aufgebaut, wird beiden Seiten das Loslassen leichter gelingen.
Wir rechnen für die Eingewöhnung mit zwei bis drei Wochen – halten daran aber nicht starr fest. Wir geben Ihrem Kind und uns allen die Zeit, die es braucht, und nutzen sie zum Informationsaustausch und zur gemeinsamen Planung der weiteren, auf Ihr Kind abgestimmten Schritte.

Übergänge

Der Schritt von der Krippe in den Elementarbereich ist auch ein Schritt zu mehr Selbständigkeit. Viele neue Eindrücke, Freunde und eine neue Bezugsperson warten auf Ihr Kind. Wir bereiten diesen Übergang gemeinsam mit allen Beteiligten sorgfältig vor und begleiten Ihr Kind liebevoll und sanft auf seinem Weg zum „Elekind“. Selbstverständlich besprechen wir mit den Eltern den Wechsel der Kinder und stellen die neue Gruppe sowie die künftige Bezugserzieherin vor. In Übergabegesprächen legen die Erzieherinnen einen individuellen Zeitplan fest, der auf jedes einzelne Kind abgestimmt ist. Dieser Plan wird auch den Eltern mitgeteilt.

Nach den ersten Besuchstagen in der neuen Gruppe setzen sich die beteiligten Erzieherinnen nochmals zusammen und reflektieren den bisherigen Verlauf. Hier thematisieren wir Fragen wie:

  • Wie geht es dem Kind?
  • Ist das Tempo dem Kind angepasst?
  • Muss etwas verändert werden?

Die Eltern werden in dieser Phase selbstverständlich kontinuierlich über den Verlauf des Wechsels informiert.
Nach 4 bis 6 Wochen führen wir mit den Eltern ein Reflexionsgespräch über den Wechsel und die erste Zeit des Kindes in der neuen Gruppe. Das Feedback der Eltern hilft uns dabei, unsere Arbeit kontinuierlich zu verbessern.

Zusammenarbeit mit Eltern in der Krippe

  • Ihre Berufstätigkeit unterstützen wir!
  • Wir versuchen soweit es in unserem Zeitrahmen und der kollektiven Gruppe möglich ist, auf die individuellen Bedürfnisse ihres Kindes einzugehen.

  • Ihr Kind kann Ihnen und uns noch nichts erzählen, daher ist ein reger Informationsaustausch wichtig! Wir führen Entwicklungs- und Tür- und Angelgespräche, haben eine Informationspinnwand und machen jede Menge Fotos.
  • Auch findet regelmäßig ein Elterncafe statt, das von Eltern zum gegenseitigen Kennenlernen und Spaß haben gestaltet wird.

So läuft’s bei uns!

Als Kita in kirchlicher Trägerschaft sind christliche Lieder und Gebete sowie das Erzählen biblischer Geschichten elementarer Bestandteil unseres Kita-Alltags.

Selbstverständlich richten wir unsere Arbeit auch an der Hamburger Bildungsempfehlung aus. Zudem kommt die Musikschule Bergstedt zu uns und musiziert mit den Kindern (kostenpflichtiges Zusatzangebot). Ebenso gibt es die Möglichkeit für Kinder, die einen Bedarf an logopädischer Förderung und ein entsprechendes Rezept haben, sich bei unserer Logopädin anzumelden, die einmal wöchentlich ins Haus kommt.

Wir organisieren viele gruppenübergreifende Aktivitäten, z. B. Vorschularbeit, Fußball, Kreativ AG, Turnen, Andacht in der Kita, die jährliche Bibelwoche und viele weitere Projekte.

Regelmäßig unternehmen wir auch Ausflüge in die nähere Umgebung sowie ins Theater, in den Zoo, und vieles mehr. So bietet uns das Gut “Umweltzentrum Karlshöhe” zusätzlich ein vielseitiges Bildungsprogramm mit tollen Erlebnissen für Ihre Kinder.

Wir wirken dabei mit, die Kinder auf die Schule vorzubereiten, doch ist es uns auch wichtig, jedem Kind hier die Möglichkeit zu geben, ganzheitliche Lebenserfahrungen zu sammeln.

Ein Tag in der Krippe

Ein Tag im Elementarbereich

Ernährung

Wir werden von Wackelpeter mit Bio Essen beliefert – einem Anbieter, der gesunde und vielseitige Ernährung gewährleistet. In unserer eigenen Mensa essen wir in kleinen Gruppen zu Mittag.

Weil Essen viel mehr als nur Nahrungsaufnahme ist, sind die gemeinsamen Mahlzeiten eine wichtige Säule im Kitamigo-Alltag. Ihr Kind lernt beim Essen nicht nur, was ihm schmeckt und gut tut, sondern auch:

  • dass Mahlzeiten eine tolle Gelegenheit zur Kommunikation mit anderen sind

  • wie man sich an Regeln hält

  • selbstbestimmt zu handeln (Wie viel möchte ich essen? Was möchte ich probieren?)

  • selbständig zu werden (Umgang mit Besteck, Helfen beim Tischdecken und Abräumen, selbst auffüllen)

  • aufzuhören, wenn man satt ist

Kosten/ Finanzierung

Um einen Platz bei uns zu bekommen, benötigen Eltern einen Kita-Gutschein von der Stadt Hamburg.
Wir bieten 5, 6, 8 und 10 Stunden Betreuung an.
Alle Informationen zum Hamburger Kita-Gutschein-System und den jeweiligen Kosten finden Sie auf: 

www.hamburg.de/elternbeitrag/3032326/kita-gutschein/.